Agenda 2030 –
Zukunftsplanung für das Ortenau Klinikum
Exzellente Patientenversorgung – auch in Zukunft Arbeitsplätze erhalten – qualifiziertes Personal gewinnen Wirtschaftlichkeit gewährleisten –
Fördermittel sichern
Optimale Klinikstrukturen –
Vorraussetzung für exzellente Medizin

Die Geschäftsführung informiert

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger des Ortenaukreises,
sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

 

Abbildung Christian Keller, Geschäftsführer des Ortenau Klinikumsim Mai 2017 hatten wir eine Strategiedebatte zur Zukunftsplanung des Ortenau Klinikums in den Gremien unseres Trägers Ortenaukreis angestoßen und im Juli 2018 entschied sich der Kreistag für vier stationäre Standorte ab dem Jahr 2030. Auf diesen Internetseiten haben wir Fakten und Hintergründe der Diskussion und des demokratischen Entscheidungsprozesses dokumentiert und hier wollen wir Sie laufend über die weitere Umsetzung unserer „Agenda 2030“ informieren.

Für die „Agenda 2030 – die Zukunftsplanung des Ortenau Klinikums“ zum aktuellen Zeitpunkt gibt es mehrere Gründe:

  1.  Wir wollen die flächendeckende Patientenversorgung in der Ortenau auf qualitativ hohem Niveau sichern. Deshalb müssen wir uns der medizinischen Entwicklung stellen. Diese geht, vorgegeben durch Fachgesellschaften und Gesetzgeber, seit Jahren in Richtung Qualitätsvorgaben, Spezialisierung und Zentrenbildung. Wir dürfen uns deshalb sinnvollen und vertretbaren Strukturveränderungen nicht verschließen.
  2. Kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unser wichtigstes Kapital. Qualifizierte Fachkräfte werden wir in Zukunft nur finden und an das Ortenau Klinikum binden können, wenn wir Häuser mit einem breiten Leistungsspektrum, einer hohen Spezialisierung in ausgewählten Bereichen und guten Fortbildungsmöglichkeiten haben.
  3. Um das Ortenau Klinikum entwickeln zu können, müssen wir weiter kräftig investieren. Zentren und Standorte mit hoher Spezialisierung haben tendenziell mehr Chancen, vom Land gefördert zu werden.
  4. Als Klinikverbund in öffentlicher Trägerschaft wollen wir eine möglichst ausgewogene Wirtschaftlichkeit erreichen. Angesichts der bundesweit wirkenden Kosten-Erlös-Schere (die Kostensteigerung liegt seit Jahren über der Erlössteigerung) wird ohne strukturelle Veränderungen der Fehlbetrag mittel- und langfristig jährlich auf einen zweistelligen Millionenbetrag anwachsen.

Ich bin mir sicher, dass wir die vielfältigen Herausforderungen einer flächendeckenden medizinischen Versorgung auch zukünftig Hand in Hand zum Wohle der Patienten bewältigen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Keller
Geschäftsführer des Ortenau Klinikums

Geschäftsbericht und Kennzahlen

Das Ortenau Klinikum steht als kreiseigenes Gesundheitsunternehmen im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Transparenz ist wesentliche Basis für Vertrauen. Den aktuellen Geschäftsbericht und Kennzahlen sowie Qualitätsberichte der einzelnen Häuser finden Sie hier.

Hier finden Sie das Strukturgutachten zur „Agenda 2030“ als PDF zum Downloaden. 

Über den Verlauf der Strukturentwicklung und Strategiedebatte sowie der schrittweisen Neuordnung informieren wir Sie unter Aktuelles – hier führen wir diesen Verlauf in zeitlich chronologischer Reihenfolge auf.

Mit der Sonderausgabe der Patientenzeitschrift „Ortenau Gesundheitswelt“, die im April 2018 an alle Haushalte im Ortenaukreis verteilt wurde, informierte das Ortenau Klinikum und sein Träger die Bürgerinnen und Bürger ausführlich über die verschiedenen Aspekte, die Zielsetzung und die Hintergründe der Zukunftsplanung Agenda 2030 und ließen dabei Akteure aus Politik, Ärzteschaft und dem Gesundheitswesen zu Wort kommen.

Hier können Sie dieses Heft als PDF downloaden.

image_printDrucken

Kommentarfunktion ist ausgeschaltet.

Scroll Up
Schrift vergrößern
Kontrast